Welche Nähmaschine passt zu mir?

Teresa
Welche Nähmaschine passt zu mir?

Eine Nähmaschine ist heutzutage in vielen Haushalten zu finden. Ob nun, um einfach einmal etwas reparieren zu können oder um aufwendige Textilien in Eigenregie herstellen zu können. Ohne eine gute Nähmaschine ist beides kaum möglich. Könnte man doch niemals in Handarbeit so sauber und schnell arbeiten, wie es mit einer Nähmaschine möglich ist. Vor dem Kauf eines entsprechenden Exemplars stellt man sich für gewöhnlich immer erst einmal die Frage, welche Nähmaschine aus dem reichhaltigen Angebot wohl die beste für die eigenen Bedürfnisse ist.

Es muss nicht immer High Tech sein

In der Regel kann man mit einer normalen Nähmaschine schon viel erreichen. Ein schöner Rock, eine tolle Bluse oder ein sommerliches Kleid lassen sich damit auf jeden Fall nähen. Auch aufwendigere Kleidungsstücke, die aus mehreren Lagen bestehen und nach unterschiedlichen Nähten und Stichen verlangen, lassen sich mit einer normalen Nähmaschine zaubern. Trotz alledem muss die Nähmaschine einige Kriterien erfüllen, damit die Freude am Nähen nicht schon nach den ersten Nähten getrübt ist. Beim Kauf sollte man daher unbedingt auf einige Kriterien achten, die eine gute Nähmaschine auszeichnen.

Das sollte eine gute Nähmaschine können

Eine Nähmaschine sollte mehr als den einfachen Steppstich können. Ein Zickzackstich, der in unterschiedlichen Breiten und Längen ausgeführt werden kann, ist Grundvoraussetzung, um auch aufwendigere Kleidung herstellen zu können. So kann die Kleidung auf unterschiedliche Art und Weise hergestellt werden und alle Nähte sehen professionell und sauber aus. Soll auch ein elastischer Stoff verarbeitet werden können, dann muss die Nähmaschine zudem einen Elastikstich haben. Versucht man solch einem Stoff mit einem anderen Stich zu verarbeiten, würde dieser verrutschen und die Naht würde nicht sauber aussehen. Wer auf der Suche nach einer Nähmaschine ist, sollte daher immer nach einem Modell suchen, welches unter der Bezeichnung „Nutzstichmaschine“ fungiert.

Soll die Nähmaschine auch Knopflöcher nähen können, dann muss die Nähmaschine über eine entsprechende Knopflochautomatik verfügen. Mit ihr kann das Knopfloch sauber herausgearbeitet werden. Für das Annähen des Knopfes muss dann aber wieder zu Nadel und Faden gegriffen werden. Denn dies ist und bleibt Handarbeit.

Besonders empfehlenswert sind Nähmaschinen mit einem Freiarm. So kann die Maschine flexibler eingesetzt werden und auch große Stoffteile werden ohne große Probleme miteinander verbunden. Auch kleinere und enge Teile wie ein Ärmel lassen sich so viel einfacher nähen.

Allgemeines zum Nähmaschinenkauf

Eine Nähmaschine gibt es in den unterschiedlichsten Preislagen und Ausführungen. Eine gute Nähmaschine erkennt man nicht immer am Preis. Vielmehr sollte man sich die verschiedenen Programme anschauen und dann genau abwägen, welche Nähmaschine für die eigenen Bedürfnisse am geeignetsten ist. Wer ein robusteres Modell sucht, sollte sich für eine Maschine entscheiden, die mit einer geringeren Anzahl an Stichen ausgestattet ist. Profis hingegen werden eine Maschine mit vielen Stichen bevorzugen.

Wichtig ist auch immer, ob es zu der Nähmaschine das gewünschte Zubehör gibt. Auch hier kann man vor dem Kauf einmal schauen, welches Zubehör man sich wünscht und zu welcher Maschine es dieses Zubehör gibt. Das grenzt die Auswahl etwas ein und vereinfacht den Kauf.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Nähmaschinen gemacht? Habt Ihr noch weitere Tipps?

Hinterlasse einen Kommentar